Landsknechte Herbstwanderung

1. November 2011

Wie schon seit vielen Jahren, so fand auch dieses Jahr wieder die traditionelle Herbstwanderung unserer Landsknechtsgruppe statt.

Ausgangspunkt war der Landsknechtsbaum auf dem Marktplatz in Bretten. Das Wetter meinte es gut, denn die Sonne strahlte den ganzen Tag auf uns herab.

Wir marschierten in Richtung Ruit. An der Bushaltestelle „Ruiter Straße“ kamen drei Quereinsteiger, Ela, Peter und Conny, hinzu. Mit ein bisschen Sekt wurden sie in die entsprechende Wanderbereitschaft versetzt. Über den Bauernhof „Hollstein“ zum Aussichtsturm Ruit führte uns der Weg weiter. Dort stießen die letzten beiden Nachzügler Peter und Martina zu unserer Gruppe dazu. Nun war unsere Wandertruppe vollständig.

Nach einem kurzen Aufstieg auf den „Ruiter Zuckerhut“(Aussichtsturm), von wo aus man einen guten Blick auf Bretten und  das Horn in Oberderdingen hat, sind sogar die Kühltürme von Philippsburg zu sehen. Eine wirkliche Attraktion sind sie jedoch nicht.

Sogleich rückte das Verpflegungsteam unter Leitung von Micha mit heißen Würsten, Brötchen und natürlich verschiedenen Getränken an.

[nggallerypic id=79 pid=5211,5212,5213,5214,5215]

Nach dieser Stärkung ging unsere Tour weiter nach Kleinvillars, zum Aalkistensee bis zur Stadtbahnhaltestelle Ölbronn. Wir hatten noch etwas Zeit bis die Bahn kam. Hermann nutzte diese Gelegenheit, in dem er einem neuen Hobby frönte. Er ging nämlich unter die Archäologen, was bedeutete, dass er sogleich eine Entdeckung machte, – „das Grabmal des unbekannten Landsknechts“ – . Eine Kranzniederlegung erfolgte jedoch nicht, war ja mit diesem Ereignis nicht zu rechnen.

[nggallerypic id=79 pid=5217,5218,5219,5220,5221,5222,5224]

Die S 9 brachte uns nach Diedelsheim zur Hühnerwirtin. Inge, Selina und Max stießen dort zu uns hinzu. Matthias hatte einen besonders guten Platz, direkt vor dem Logo des Kleintierzüchtervereins Diedelsheim. So hätte man fast glauben können, dass er der Vorsitzende sei.

[nggallerypic id=79 pid=5225,5226,5227,5228]

Das gute Essen machte uns natürlich auch etwas müde, aber wir mussten ja noch den Rückweg antreten. Einige Kupferhäldler aus dem Brettener Ostblock wollten mit der Bahn fahren. Leider hätte das eine Wartezeit von einer ¾ Stunde bedeutet. So marschierten sie doch noch weiter mit und stiegen später in die Bahn ein. Die Bruchsaler fuhren von Diedelsheim mit dem Auto heim. Ein paar blieben übrig und landeten noch auf dem Marktplatz zu einem Abschlusstrunk.

[nggallerypic id=79 pid=5229]

Die Wanderer:

Sabine, Peter und Peter, Birgit, Jean-Luc, Natascha, Markus, Siggi, Günter, Hermann, Petra, Dirk, Matthias, Heinz, Brigitte, Michael, Andi, Uli, Hedi, Little und Conny.

Artikel und Bilder: Conny Schweizer